Beiträge

Andreas Liermann-Cape Epic

Das legendäre Mountainbike-Etappenrennen Absa Cape Epic fand im März bereits zum 16. Mal statt und war für die Teilnehmer wie jedes Jahr eine besondere Herausforderung. Die Mountainbiker mussten über 8 Etappen 630 Kilometer und zudem circa 15.000 Höhenmeter absolvieren. Die Besonderheit des Rennens besteht darin, dass nur in Paarungen gestartet werden kann und beide Teilnehmer das Ziel erreichen müssen. Unter den 650 zugelassenen Teams tummeln sich Weltspitzen-Mountainbiker, aber auch Amateurfahrer aus der ganzen Welt. Den Sieg bei den Frauen holten sich Annika Langvad und Anna van der Breggen, die den Radsportbegeisterten sicherlich ein Begriff sein dürfte. Langvad ist mehrmalige MTB-Marathon Weltmeisterin, holte 2016 WM-Gold im Cross Country und ist seit letztem Jahr auch auf der Straße unterwegs. Anna van der Breggen feierte ihre größten Erfolge im Straßenradsport mit dem Gewinn des Olympiarennens in Rio de Janeiro in 2016 und dem Weltmeistertitel in Innsbruck im vergangenen Jahr.

Bei den Männern teilte sich das Schweizer Duo Nino Schurter und Lars Forster das Siegerpodest. Für Schurter war es bereits die 5. Teilnahme am Absa Cape Epic, wohingegen Forster, der amtierende Europäische Meister, seine Premiere beim MTB-Etappenrennen feierte. Mit dabei war auch ein von STAPS trainierter Sportler, Andreas Liermann, der das Rennen bereits zum zweiten Mal in Angriff nahm.

Weiterlesen

Am 16. März drehte sich bei uns im Kölner Institut alles um das Thema Ultra-Radsport. Mit Guido Löhr und Axel Fehlau waren zwei von uns trainierte Athleten zu Gast, die in packenden und interessanten Vorträgen von ihren Erfahrungen bei Ultra-Events berichteten. Björn gab aus Trainersicht exklusive Einblicke in die Trainingssteuerung zur Vorbereitung auf ein Ultra-Radsportevent und vermittelte wertvolle Tipps in Bezug auf die Ernährung und Versorgung während Extrembelastungen.

Weiterlesen

STAPS-Sportler beim Ötztaler-Radmarathon 2018: Michael Wappelhorst

Es gibt perfekte Wetteraussichten für das kommende Wochenende im ganzen Land – Zeit das Training in Vorbereitung auf die Radmarathon-Saison 2019 nach draußen zu verlagern!

Wir haben für euch spontan einen kleinen Trainingsplan für das Training in der Sonne geschmiedet. Voraussetzung ist, dass das Wochenende am Freitagnachmittag beginnt und ihr – hoffentlich – am Wochenende nicht arbeiten müsst. Der Plan ist natürlich allgemein gehalten und berücksichtigt nicht eure individuellen Baustellen oder bisherigen gesammelten Trainingskilometer.

Weiterlesen

Dieses Frühjahr wird es keine STAPS Performance Days geben

Seit nunmehr 6 Jahren gehen wir in jedem Winter und Frühjahr im gesamten Bundesgebiet, in Österreich und der Schweiz „on tour“. Dort sorgen wir für euren Saisonstart und bieten euch unsere Leistungsdiagnostiken und Trainingsbetreuungen an. Da wir an unseren Standorten in Köln, München und Hamburg allerdings in diesem Frühjahr so viele Sportler zu fitten, testen und trainieren haben, müssen wir schweren Herzens auf die nächste Ausgabe der Performance Days verzichten.

Weiterlesen

Weekly Athlete_Inge Stettner

Wir starten ins neue Jahr mit unserer ältesten betreuten Athletin, die zugleich eine Ausnahmesportlerin ist: die Triathletin Inge Stettner. Inge hat 2016 den Weg zu uns ins Hamburger Institut gefunden und wird seitdem mit großer Freude von Marc trainiert. Aufgrund Inges Alter von 70 Jahren gibt es für das Trainer-Sportlerin Duo einige Hürden sowohl auf sportlicher als auch technischer Seite zu überwinden. Kann die maximale Sauerstoffaufnahme (VO2max) im Alter noch gesteigert werden? Wo liegt noch Potenzial zur Leistungssteigerung? Wie kann ich meinen Trainingsplan von today’s plan ausdrucken?

Weiterlesen

Monsterzeitfahren 2018 (Copyright: Bauke Wagenmakers)

Unser Weekly Athlete ist bereits seit 2013 bei uns in Betreuung. Als Marcus Baranski bei uns zur ersten Leistungsdiagnostik on Tour anrückte und uns erzählte, dass er primär Zeitfahren bestreitet, konnten wir ihm das nicht so wirklich glauben. Seine Laktatbildungsrate war nämlich außergewöhnlich schlecht für einen Zeitfahrer. Weil er zum Herbst bei uns in die Betreuung ging, hatten wir aber genügend Zeit, nicht nur seine Trainingsinhalte sondern auch seine Ernährung anzupassen und ihn damit fit für die nächste Saison zu machen.

Weiterlesen

Performance Days

Unzählige Kilometer auf der Autobahn, zahlreiche Pedalumdrehungen und ganz viel Schweiß: das war unsere Tour quer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Unsere Performance Days neigen sich dem Ende zu und es ist Zeit für ein Resümee der Tour. Wir waren diesen Herbst und Winter an mehr Standorten als jemals zuvor und durften mehr Athleten ins Ohr pieksen als bei den vorherigen Tourterminen. Welche durchschnittlichen Werte von den Athleten erzielt wurden und was unsere Mitarbeiter während der Tour geleistet haben, haben wir für euch ganz klassisch in einem Auswertebogen zusammengefasst:

Weiterlesen

Im September haben wir den Schritt gewagt und dir unsere neue Trainingsplattform today’s plan vorgestellt. Seit der Einführung darfst du das Tool auf Herz und Nieren testen und die Premium-Version nutzen. Wir haben viel Rückmeldung von unseren Athleten erhalten und arbeiten jeden Tag daran die Plattform für dich noch besser zu gestalten. Nach der Testphase wird die Nutzung der Premium-Version von today’s plan ab dem Jahreswechsel für alle WHITE- und RED-Kunden kostenpflichtig (10 Euro im Monat). Die Basic-Variante erhältst du weiterhin kostenlos mit deiner Trainingsbetreuung. Für eine flexible Nutzung hat das Premium-Paket eine Kündigungsfrist von 4 Wochen.

Worin sich die Premium- von der Basic-Variante unterscheidet, haben wir für dich zusammengefasst.

Weiterlesen

Mit den Performance Days machen wir nicht nur in deiner Nähe Halt und testen dich mit der Leistungsdiagnostik Grandfondo Red, sondern bieten dir zusätzlich die Möglichkeit einer 4-wöchigen Trainingsbetreuung an. Was die Betreuung auszeichnet und welche essentiellen Rollen unsere Trainer, deren Kompetenzen und die Trainingsplattform today’s plan spielen, haben wir für dich beim heutigen Performance (Mon)Day zusammengefasst.

Weiterlesen

Es ist wieder soweit: Die graue Zeit, in der das Radfahren auf der Straße hierzulande kaum noch Spaß macht. Die Auswahl und das Anziehen der wetterfesten Kleidung, das Putzen des Rades und die Reinigung der Bekleidung hinterher, kosten meistens mehr Zeit und Nerven als das absolvierte Training. Ganz davon abgesehen, dass die Gefahr zu stürzen oder sich zu erkälten wesentlich höher ist als im Sommer. Eine äußerst effiziente Alternativlösung ist das Training auf der Rolle. Dadurch, dass der klassische Rollentrainer mit Bremse keinen Freilauf besitzt, zählt jeder Pedaltritt und so auch jede Sekunde beim Rollentraining. Zudem wird man nicht durch Kreuzungen, Ampeln oder Kreisverkehre gebremst und die Trainingsbereiche lassen sich viel leichter einhalten, da es weder wechselnde Winde noch wechselndes Gefälle gibt. Insgesamt ist es kaum möglich sogenannte Junkmiles auf der Rolle zu sammeln, sofern sich der Athlet an ein sinnvolles Trainingsprogramm hält.

Passend zum Wintertraining auf der Rolle haben wir für dich vier kurzweilige und leistungssteigernde Workouts zusammengestellt.

Weiterlesen