Marathon_Staffel_Header2

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den STAPS Mitarbeitern. Markus legt eine neue persönliche Marathon-Bestzeit hin, Lisa wird Deutsche Studentenmeisterin und das Kölner Institut übertrifft sein gestecktes Ziel beim Staffel-Marathon.

Köln, Sonntagmorgen um 9 Uhr: während die Meisten noch im Bett lagen und sich Gedanken machten, ob man Brunchen gehen sollte oder doch lieber zuhause frühstückt, trabten bereits unzählige Sportler in enger Laufklamotte rund um die Messe in Köln-Deutz auf und ab. Darunter auch Caro, Benjamin, Jonas und Niklas vom Kölner STAPS Institut, die sich für ihren Einsatz bei der Marathon Staffel aufwärmten. Um 10 Uhr ging es los und die Jungs schickten Caro als Startläuferin auf die Strecke und verteilten sich anschließend in der Stadt, um an den Wechselpunkten den Stab entgegen nehmen zu können. Caro lief auf ihrer „Heimstrecke“ eine super Zeit und legte damit den Grundstein für die Staffel. Als zweiter Läufer war Jonas an der Reihe und er fand schnell seinen Rhythmus. Dank der Unterstützung von Familie und Freunden an der Strecke erreichte auch Jonas die angesetzte Zeit. Benjamins Vorbereitung auf Sonntag lief leider nicht wie geplant, denn er wurde in der Woche zuvor von einer Erkältung ausgebremst. Dementsprechend „erholt“ stand er am Start und war umso erstaunter als er seine anvisierte Zielpace von 4:17/km unterbot. Niklas musste schließlich als Schlussläufer das Team ins Ziel bringen und entfesselte mit Aussicht auf die anschließende Verpflegung ungeahnte Kräfte. Er lief mit einer gigantischen Pace von 4:18/ km und beendete die Marathon-Staffel mit einer Zeit von 3:15:07h. Das Ziel war erreicht und Caro, Benjamin, Jonas und Niklas feierten und feuerten in der „Cheer Zone“ des #runsqdcgn bei Kölsch die weiteren Marathonis an.

Markus Hein RheinEnergie Marathon

Für weitere Erfolge haben unsere zwei neuen Mitarbeiter vom Hamburger Institut gesorgt, die wir euch hiermit vorstellen wollen. Markus Hein ist als Sportwissenschaftler seit Juli für uns tätig und unterstützt Marc, Martin und Yannick im hohen Norden. Der routinierte Ironman legte beim RheinEnergie Marathon in Köln eine Spitzenleistung ab und finishte mit einer Zeit von 2:55:25h. Damit konnte er seine persönliche Bestzeit um 30 Sekunden verbessern. Jedoch verlief sein Rennen nicht wie von ihm erhofft. Bereits bei Kilometer 15 merkte Markus, dass seine Beine müde wurden und er seinen angestrebten 4-er Schnitt nicht halten könnte. Er passte kurzerhand sein Pacing an und achtete verstärkt auf seine Verpflegung. Trotz dessen wurde er ab Kilometer 30 von Krämpfen überrascht und musste sich die letzten Kilometer durchkämpfen. Im Ziel angekommen verdrängte zum Glück die Freude über die neue Bestzeit seine Schmerzen in den Beinen. Bei der nachträglichen Analyse des Rennens kam er zu dem Schluss, dass vermutlich die fehlenden Umfänge aufgrund einer vorangehenden Verletzung der Auslöser für die Krämpfe waren. Zukünftig möchte er seinen Fokus jedoch wieder auf einen Ironman richten, da „danach die Beine nicht so krass schmerzen“ – so ein Zitat von Markus am Sonntagabend.

Lisa_DHM2

Ein weiterer Neuzugang im Hamburger Institut ist Lisa Robb, unser neuer Head of Marketing. Am Sonntag startete sie für ihre Bundesligamannschaft Team Stuttgart beim Finalrennen der deutschen Radbundesliga auf dem Bilster Berg. 20 Runden und damit 85km waren auf dem bergigen Kurs zu bewältigen. Wie erwartet gestaltete sich das Rennen als Ausscheidungsfahren und die Gruppe an der Spitze verkleinerte sich bei jeder Runde. Circa 16km vor Schluss konnte sich schließlich Beate Zanner im Solo absetzen und ihren kleinen Vorsprung bis ins Ziel retten. Die Entscheidung um die weiteren Plätze fiel aus einer 7-köpfigen Verfolgergruppe im Sprint, bei dem Lisa ihre Stärke voll ausspielen und damit einen hervorragenden 2. Platz einfahren konnte. Damit sicherte sie sich gleichzeitig den Deutschen Meistertitel der Studenten und schloss die Radbundesliga auf dem 9. Gesamtrang ab.

Für Markus und Lisa waren die Wettkämpfe die letzten der Saison und die Beiden freuen sich schon auf die lang ersehnte Off-Season.