Parallel zur Tour de France findet in Österreich die 67. Auflage der Österreich-Rundfahrt (2. HC) statt. Trotz der Konkurrenz-Veranstaltung der Tour ist auch die “Ö-Tour” staÖ-Tour2015_Pöstlbergerrk besetzt: die World-Tour-Teams Cannondale-Garmin, Katusha, BMC Racing Team, IAM Cycling, Tinkoff-Saxo und AG2R La Mondiale sind vertreten. Mit von der Partie ist natürlich auch das von STAPS betreute Tirol Cycling Team. Natürlich nur in einer Aussenseiter-Rolle, aus der das Tirol-Team in den vergangenen 7 Tagen aber das absolut Beste gemacht hat:

Von Beginn an war das Tirol Team täglich in Ausreißergruppen präsent. Unter anderem auch durch Lukas Pöstlberger, der sich auf der 5. Etappe schon bis kurz vor Schluss in einer 3-köpfigen Spitzengruppe halten konnte. Dann wurde “Pösti” 800m vor dem Ziel Behind1vom Hauptfeld eingeholt und konnte keine Rolle mehr um den Tagessieg spielen.

Viele andere Fahrer würden den Kopf hängen lassen. Nicht so Lukas, der es heute wieder in eine Ausreißergruppe schaffte und dann sogar in beeindruckender Manier das 124-km lange Teilstück nach Innsbruck für sich entscheiden konnte.

„Es war eine unglaubliche Etappe. Acht Kilometer vor dem Ziel habe ich alles auf eine Karte gesetzt und bei der 1-km-Marke wusste ich: Den Sieg habe ich! Es ist unglaublich, vor allem in der Heimat so einen Sieg zu landen“, so Pösti zu radsport-news.com.

Dass das Tirol Cycling Team dann auch noch ausgerechnet am eigenen Standort in Innsbruck eine Etappe der Ö-Tour gewinnt, ist das i-Tüpfelchen für eine tolle Rundfahrt.

Chapeau Jungs, eine wirklich beeindruckende Leistung in dieser Woche. Feiert euch!

Artikel auf radsport-news.com

www.radlandtirol.at