Brosi Stein Andi Böcherer Patrick Lange Ironman Hawaii 2016

Ironman Hawaii – 3x Aero unter den Top 7

Schon lange waren die Ironman Weltmeisterschaften nicht mehr so spannend wie am vergangenen Wochenende. Nicht nur das Duell zwischen Sebastian Kienle und Jan Frodeno auf den ersten 15 Kilometern der Laufstrecke, auch die Podiums-Platzierungen waren lange offen. Der Grund – speziell für die besondere Spannung auf der Laufstrecke – liegt auch darin, dass das Profi-Feld auf der Radstrecke weniger selektiert wurde. Zum einen lag das natürlich an der Renntaktik der Athleten, zum anderen aber auch daran, dass sowohl die Dichte der Leistungen als auch die Dichte aero-optimierten Positionen und Materialien immer höher wird.

Noch vor einigen Jahren war der Rad-Split die Spezialdisziplin einiger Ausnahmekönner. Sebastian Kienle darf man dabei natürlich als absolute Nummer eins benennen. In 2014 konnte er sich den Weltmeister-Titel sichern und legte den Grundstein für seinen Erfolg maßgeblich auf dem Rad. Profitiert hat Kienle schon vor einigen Jahren von seiner überragenden Position auf dem Rad; von einem perfekt auf ihn abgestimmten Setup aus Mensch, Material und Maschine.Patrick Lange Boris Stein Canyon Triathlon Ironman Hawaii 2016 Aerodynamik

Am vergangenen Wochenende wurde auf den 180,2 Kilometern deutlich, dass dieser Vorsprung kleiner wird. Neben – natürlich – Jan Frodeno muss man mittlerweile weitere Sportler nennen, die viel Zeit und Einsatz in die Optimierungen ihrer Aerodynamik gesteckt haben und dieses Potential für sich entdeckt haben.

Wir durften in diesem Jahr unter anderem die Canyon-Triathleten Boris Stein und Patrick Lange, sowie Andi Böcherer dabei unterstützen den CdA-Wert (Luftwiderstand) zu senken, die Stabilität auf dem Sattel zu erhöhen, das Material zu optimieren. An dieser Stelle herzliche Glückwunsche an Boris, Patrick und Andi zu drei tollen Wettkämpfen; zu den Plätzen 3, 5 und 7; zum neuen Marathon-Rekord (Patrick Lange) und zum schnellsten Rad-Split der WM (Boris Stein)!

Canyon-Triathleten mit Bestzeiten

Gemeinsam mit unserem Aero-Partner gebioMized durften wir einen Teil zum schnellsten Rad-Split des Boris Stein Triathlon Ironman Hawaii 2016diesjährigen Ironman auf Hawaii beitragen. Nach 4:23:04 Stunden überfuhr Boris Stein die Zeitmessung vor der zweiten Wechselzone und egalisierte dabei auf den 180 Kilometern seinen Rückstand von knapp 6 Minuten nach dem Schwimmen. Eine starke Leistung, über die wir uns sehr gefreut haben!

Bei Patrick Lange hingegen haben wir uns etwas geärgert. Natürlich nicht, wegen seiner Leistung am Samstag – ganz im Gegenteil -, sondern weil wir ihn nach der 5-minütigen Zeitstrafe, die er auf dem Rad bekommen hat, leider nicht mehr im TV auf dem Rad gesehen haben. Wir haben selten bis nie einen so aerodynamischen Triathleten auf dem Rad gesehen und hättenPatrick Lange Triathlon Ironman Hawaii 2016 uns seine Aero-Position gerne noch häufiger in der Wüstenlandschaft angesehen. Mit seiner aero-optimierten Position und seiner herausragenden Verfassung hätte Patrick am letzten Wochenende vermutlich auch nahe an der ersten Gruppe in die Wechselzone einfahren können und vielleicht sogar noch weiter vorne eingreifen können. Beeindruckende Leistung, Patrick!

Gemeinsam mit dem Radhersteller Canyon und gebioMized arbeiten wir seit diesem Jahr mit Boris Stein und Patrick Lange zusammen. Einen Einblick in unsere Testtage mit beiden gibt es hier: Kampf gegen Widerstände – Aero-Optimierung mit Canyon

Andi Böcherer – Aero-Tests unter erschwerten Bedingungen

Auch mehr als 8 Monate nach unserer gemeinsamen Aerodynamik-Optimierung mit Andi Böcherer kommen wir immer noch ins Schwärmen. Die Bedingungen Ende Februar im Velodrom in AugsburgAndi Böcherer Triathlon Ironman Hawaii 2016 Aerodynamik waren alles andere als perfekt. Nach Rückkehr des Winters hatten wir an unserem Testtag mit Andi nie zweistellige Temperaturen auf der Bahn – das ein oder andere Bild deutet die erschwerten Bedingungen an. Die Temperaturen in der Halle konnten uns natürlich nicht davon abhalten, akribisch nach dem ein oder anderen „Watt“ zu suchen, um Andi im Hinblick auf den Ironman Frankfurt und auch auf die Ironman WM auf Hawaii noch schneller zu machen.

Die zweite Wechselzone verließ Andi am Wochenende mit 25 Sekunden Rückstand auf Jan Frodeno undAndi Böcherer Triathlon Ironman Hawaii 2016 Sebastian Kienle, konnte sich also auch noch in der Spitzengruppe halten, als Kienle auf den letzten Kilometern das Feld selektierte. Am Ende konnte er sich unter den Top 5 platzieren. Herzlichen Glückwunsch, Andi!

Zu den ausführlichen Berichten unserer Aero-Optimierungen mit Andi Böcherer geht es hier: STAPS get-AERO! mit Andi Böcherer

Eine ausführliche Aero-Analyse zum Ironman Hawaii gibt es auch im nächsten triathlon-Magazin. Das Hawaii-Special ist ab Samstag erhältlich!

Fotos Ironman Hawaii: Frank Wechsel

Foto Velodrom oben: Saron Duchardt